Nextcloud: Was ist das?

QUELLE: Ionos

Nextcloud ist eine leistungsstarke, nichtkommerzielle Cloud-Software für Self-Hosting und Cloud-Computing, die sich sowohl für private als auch geschäftliche Zwecke eignet. Bei der Software handelt es sich um eine Fork, also einen parallelen Entwicklungszweig des OwnCloud-Projekts. OwnCloud und Nextcloud dienen als Open-Source-Alternativen zu kommerziellen Cloud-Speichern wie Amazon AWS, Google Drive oder iCloud Apple Cloud. Hinter beiden Cloud-Lösungen steckt zudem dasselbe Entwicklerteam um Gründer und Entwickler Frank Karlitschek. Genau wie OwnCloud gibt es Nextcloud in einer kostenlosen, umfangreichen Variante sowie in einer kostenpflichtigen Enterprise-Lösung.

Welche Plattformen unterstützt Nextcloud?

Um möglichst vielen Usern den Zugang zu ermöglichen, bietet Nextcloud plattformübergreifende Unterstützung. Mit folgenden Betriebssystemen für Desktop-PCs und mobile Endgeräte lässt sich Nextcloud verwenden:

  • Windows
  • macOS
  • Android
  • Linux
  • iOS

Zusätzlich bietet Nextcloud eine einfache Integration in Dienste wie Amazon S3, Google Drive, Microsoft Azure und Dropbox.

Welche Vorteile bietet Nextcloud?

Als nichtkommerzielle Cloud-Software für Self-Hosting in Eigenbau sorgt Nextcloud sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich für viele Vorteile. Dazu zählen:

  • Vollkommen kostenlose Open-Source-Lösung
  • Freie Wahl zwischen Cloud-Computing mit privaten Servern vor Ort oder mit Host-Servern an Standorten mit hohen Datenschutzbestimmungen
  • Sicherer, DSGVO-konformer Cloud-Speicher mit hohem Datenschutz
  • Anonymer Datei-Upload
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Verschlüsselte Daten auf Servern und SSL/TLS-Verschlüsselung bei Datenübertragung
  • Datenhoheit bleibt bei Privatpersonen und Unternehmen, die Nextcloud implementieren
  • Zentrales Cloud-Computing unabhängig von Ort oder Endgerät
  • Inklusive Nextcloud-Clients wie Nextcloud Android App für geräteübergreifende Synchronisierung lokaler Verzeichnisse
  • Aktive Community beugt Sicherheitslücken im Open-Source-Code von Nextcloud vor
  • Open-Source-Ansatz verhindert „Hintertüren“ für Datenzugriffe durch Drittunternehmen
  • Enterprise-Varianten bieten speziellen Support und bedarfsgerechte Speicher und Rechenleistungen

Welche Funktionen bietet Nextcloud?

Vom flexiblen Datenaustausch über den zentralen Cloud-Speicher bis hin zu praktischen Teamwork-Tools – Nextcloud umfasst ein breites Set an Cloud- und Team-Funktionen. Zu den wichtigsten zählen:

  • Uploads/Downloads: Nextcloud funktioniert ähnlich wie Google Drive oder andere Cloud-Alternativen und ermöglicht Up- und Downloads einzelner sowie mehrerer Dateien und Ordner. Das Abrufen und Bearbeiten ist zudem geräte- und ortsunabhängig.
  • Nextcloud Files: Mit Nextcloud nutzen Sie nicht nur selbstdefinierte Zugriffsrechte für Dateien, sondern auch öffentliche Freigabe-URLs. So arbeiten Sie nach Wunsch und Bedarf im Team an einem Dokument und profitieren von Features wie der Kommentarfunktion, Zusammenarbeit in Echtzeit oder einer App-Integration für Microsoft-Office-Dokumente.
  • Nextcloud Office: Die Cloud-Lösung gibt Ihnen eine eigene Online-Office-Suite inklusive kollaborativer Tools und Unterstützung für alle wichtigen Dateiformate an die Hand.
  • Nextcloud Hub: Hierbei handelt es sich um die zentrale Bedienoberfläche, über die Sie die wichtigsten vier Nextcloud-Funktionen Files, Talk, Office und Groupware integrieren, ansteuern und verwalten.
  • Nextcloud Talk: Dieses Feature bietet Ihren Arbeitsgruppen und Teams praktische Tools für Videoanrufe, Konferenzen, das Teilen des Bildschirms oder den traditionellen Text-Chat.
  • Nextcloud Groupware: Als hilfreiches Kalender- und Verwaltungswerkzeug dient Groupware als Adressbuch, Terminplaner, Kontaktliste und mehr.
  • VIEL MEHR FUNKTIONEN Diese können selber installiert werden.
Last modified: Sunday, 10 September 2023, 1:29 PM