Die php.ini ist eine wichtige Konfigurationsdatei in PHP, die viele Einstellungen und Konfigurationsparameter für den PHP-Interpreter enthält. Diese Datei beeinflusst das Verhalten von PHP auf dem Server und ermöglicht es, PHP an die Anforderungen einer bestimmten Anwendung oder Umgebung anzupassen.

Wir müssen unsere PHP.INI im Speicherpfad /etc/php/8.2 anpassen, indem wir diese Datei bearbeiten.

sudo nano /etc/php/8.2/apache2/php.ini

Hierbei ändern wir verschiedene Werte. Sie können diese mit strg+w suchen und anschließend durch unsere eigenen ersetzen.

  1. memory_limit = 2048M: Diese Einstellung legt das maximale zulässige Speicherlimit für PHP-Skripte fest. In diesem Fall beträgt das Limit 2048 Megabyte (2 Gigabyte). Wenn ein PHP-Skript versucht, mehr Speicher als dieses Limit zu verwenden, wird ein Fehler ausgelöst. Dies hilft, die Ressourcennutzung auf dem Server zu begrenzen und verhindert, dass Skripte zu viel Speicher in Anspruch nehmen, was zu Leistungsproblemen führen kann.

  2. upload_max_filesize = 20G: Diese Einstellung legt die maximale Dateigröße fest, die über HTTP-POST-Anfragen hochgeladen werden kann. In diesem Fall beträgt die Grenze 20 Gigabyte. Wenn ein Benutzer versucht, eine Datei hochzuladen, die diese Größe überschreitet, wird die Anfrage abgelehnt. Dies ist nützlich, um den Upload großer Dateien auf dem Server zu steuern.

  3. post_max_size = 20G: Diese Einstellung legt die maximale Größe für HTTP-POST-Daten fest, die an den Server gesendet werden können. Dies schließt nicht nur Dateiuploads ein, sondern auch andere Formulardaten. Die Größe ist ebenfalls auf 20 Gigabyte begrenzt. Wenn die übermittelten POST-Daten diese Grenze überschreiten, werden sie abgeschnitten oder abgelehnt.

  4. date.timezone = Europe/Berlin: Dies legt die Zeitzone fest, die PHP für Datums- und Zeitfunktionen verwenden soll. In diesem Fall ist die Zeitzone auf "Europe/Berlin" eingestellt, was die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) repräsentiert. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass Datums- und Zeitangaben in PHP korrekt angezeigt und verarbeitet werden.

  5. output_buffering = Off: Diese Einstellung steuert das Verhalten des Ausgabepuffers in PHP. Wenn output_buffering auf "Off" gesetzt ist, wird die Ausgabe nicht gepuffert, d.h., sie wird sofort an den Client (z.B. Browser) gesendet. Wenn es auf "On" gesetzt ist, wird die Ausgabe gepuffert, bevor sie an den Client gesendet wird. Dies kann nützlich sein, um die Ausgabe zu manipulieren oder HTTP-Header nachträglich festzulegen.

Last modified: Monday, 11 September 2023, 3:32 PM